Abbildung ähnlich
Bestell-Nr.: 545
Hersteller: Siemens
Zustand: Generalüberholt
Teilenr.: S30810-Q2103-X IP

Siemens S30810-Q2103-X IP

Preise/Bestellen

Der IP (Interface Processor) hat die Aufgabe, im System Hicom den Meldungsaustausch zwischen der Durchschalteeinheit SWU (Switching Unit) und den Servern zu steuern.

  1. Einordnung in das System In der SWU ist der IP über seine Multibusschnittstelle mit dem DP verbunden. Die Kommunikation zwischen DP und IP geschieht über ein sogenanntes Dualport-RAM (DPRM); das DPMR kann sowohl vom DP über den Multibus angesprochen werden als auch über den lokalen Bus des IP. Eine Arbitrierungslogik verhindert gleichzeitige Zugriffe von beiden Seiten. Über einen IEC-Bus - vom IP gesteuert - wird der Datenverkehr zu bzw. von den Servern abgewickelt. Im Duplexbetrieb werden zur Ausfallsicherheit zwei zentrale Steuerungen CC (Steuerungsscheiben) mit einem Cross Channel CCH verbunden. Der CCH erlaubt den Datenaustausch von einer Steuerungsscheibe, d. h. von einer Ausfalleinheit, in die andere. Pro Steuerungsscheibe dient ein IP als Schnittstelle zum CCH. Der CCH ist als IEC-Bus ausgeführt. In der eigenen Steuerungsscheibe ist der IP am Multibus angeschlossen. In den Servern dient der IP als Koppelglied zu den IEC-Bussen. Für Duplexsysteme benötigt der IP in den Servern deshalb zwei IEC-Bus-Anschlüsse.
  2. Aufgaben der Bussteuerung Die Bussteuerung übernimmt über die Betriebssystem-Schnittstelle (Command Queues) die Aufträge. Sie führt den Verbindungsaufbau durch und nach beendigtem Datentransfer durch den Bushandler übernimmt sie den Verbindungsabbau. Eine weitere Aufgabe der Bussteuerung ist die zeitliche Überwachung der Aufträge. Bei auftretenden Fehlern verständigt sie die Sicherheitstechnik. Die Kontrolle über den Bus hat nur der IP der SWU, d. h. nur der IP der SWU bestimmt, welcher Server IP zum Sender oder Empfänger wird. Die einzige zugelassene Eigeninitiative für einen Server-IP ist das Aktivieren der Service-Request-Leitung, um den IP/SWU auf sich aufmerksam zu machen. Sollte ein Server-IP mit einem anderen Server-IP eine Verbindung wollen, so muß er dies dem IP/SWU mitteilen, der dann die Verbindung herstellt. Nur die Bussteuerung des IP der SWU ist Master.
  3. Aufgaben des Bushandlers Nach beendigtem Verbindungsaufbau übernimmt der Bushandler den Datentransfer über den IEC-Bus. Nach dem Ende des Datentransfers verständigt er die Bussteuerung.

Auf der BG-Frontblende befindet sich eine 7-Segment-Anzeige, ein RUN-LED, 2 Tasten (Reset, Monitor) und eine V.24-Schnittstelle.

Kontakt - Impressum - art-phone.de Online